• PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC

Thema „Haustiere“ im Unterricht

Im Sachunterricht lernten wir in den letzten Wochen viel über verschiedene Haustiere. In Gruppen gestalteten wir Plakate und jede Gruppe hielt zu ihrem Tier einen Vortrag vor der Klasse:

Kathi und Amelie berichteten über Kathis Terrier, wie er aussieht, was er frisst, wo er lebt, welche Pflege er braucht und was er besonders gut kann. Wir hörten, dass er ein weiß braunes Fell hat, ein Jagdhund ist, der gerne spazieren geht oder herumtobt, aber auch mal gemütlich auf dem Sofa liegt.

Von Eileen, Leticia, Joost und Simon erfuhren wir etwas über Katzen. Wir lernten, dass Katzen scharfe Krallen und sehr gute Augen haben, mit denen sie auch in der Nacht sehen können. Katzen schmusen auch gern, fangen aber auch mal eine Maus oder einen Vogel. Wenn man sie im Haus hält, muss man regelmäßig die Katzentoilette säubern.

Josh und Jonas hatten sich die Wüstenspringmaus ausgesucht. Sie erklärten uns, dass Wüstenspringmäuse etwas größer sind als normale Mäuse und, wie ihr Name sagt, sehr gut springen können. Sie fressen Körner, Wurzeln, Gräser und trockene Brötchen und leben in einem Käfig oder frei in der Wüste. Ihre Feinde sind Raubvögel.

Von Lena und Celina lernten wir etwas über Wellensittiche. Es gibt sie zum Beispiel in den Farben blau-weiß, grün-gelb oder grau-gelb. Sie haben einen krummen Schnabel und Krallenfüße, mit denen sie sich gut auf einem Zweig festhalten können. Wellensittiche leben nicht gern allein in einem Käfig. Sie fressen Gemüse, Obst und Körnerfutter.

Rosalie und Josie erklärten uns viel zum Thema Mischlingshund. In einem Mischlingshund sind immer mehrere verschiedene Rassen enthalten. Rosalies Hund ist inzwischen schon ziemlich alt und kommt von der Insel Ibiza. Dort wurde er von Tierschützern auf der Straße gefunden und gerettet. Josies Hund ist ein quirliges kleines Ding, das viel herumspringt. Beide Hunde mögen gerne Leckerlies und schmusen viel.

Cian erzählte uns viel über seine Clownfische. Sie brauchen ein großes Aquarium, um sich wohl zu fühlen, in dem immer sauberes Wasser sein muss. Im Meer leben sie in der Wasserpflanze Anemone. Sie heißen deshalb auch Anemonenfische. Anemonen sind für andere Tiere giftig, deshalb ist der Clownfisch dort sicher. Fürchten muss er sich nur vor dem Hai.

Von Ole und Mattis hörten wir etwas über Schäferhunde. Schäferhunde sind sehr schlau und werden daher oft für verschiedene Aufgaben eingesetzt. Bei der Polizei fangen sie zum Beispiel Diebe oder erschnüffeln als Spürhund beim Zoll Drogen oder Waffen. Manchmal sind sie auch Hütehunde bei einem Schäfer oder Blindenhunde.

Lukas und Miriam hatten sich das Thema Hamster ausgewählt. Von ihnen erfuhren wir, dass Hamster in ihrem Käfig ein Laufrad und ein Häuschen haben. Den Käfig muss man regelmäßig säubern. Hamster sind Nagetiere und fressen Körnerfutter, Salat, Mehlwürmer und Äpfel, aber auch gerne mal einen leckeren Hamsterdrops oder eine Knabberstange.

Meo hatte sich mit den Schlangen seiner Patentante beschäftigt. Diese haben ein rot-schwarzes Muster und werden ungefähr 50 cm lang. Immer mal wieder häuten sie sich und tauschen dabei ihre zu eng gewordene alte Haut gegen eine neue. Schlangen fressen Fische und Mäuse. Man hält sie in einem Terrarium. Sie tasten mit ihrer zischelnden Zunge oder spüren Gefahren über ihren Körper. Kommt man ihnen zu nahe, geben sie über die Haut eine stinkende Flüssigkeit ab.

Von Anna, Emma und Jule erfuhren wir viel über die Hunderasse Labrador. Er ist ein echter Familienhund, der sehr gerne kuschelt. Wie alle Hunde möchte er aber auch regelmäßig spazieren gehen und mit Trockenfutter oder Fleisch gefüttert werden. Leckerlies nimmt er auch sehr gerne! Ein Labrador kann cremefarbenes, schokoladenbraunes oder schwarzes Fell haben. Da er so treu ist, wird er auch oft als Blindenhund eingesetzt.

Isabell und Ahmed berichteten uns über Isabells Kaninchen. Es ist ein Löwenkopfkaninchen mit ganz zotteligem braunem Fell. Kaninchen fressen gerne Salat, Löwenzahn, Möhren und Trockenfutter. Sie leben in einem Stall im Garten, den man regelmäßig ausmisten muss. Kaninchen sind Nagetiere und haben scharfe Zähne und scharfe Krallen. Sie putzen sich jeden Tag und können auf den Hinterbeinen „Männchen machen“.