• PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC
  • PIC

Klasse 4c auf großer Fahrt!

Am Mittwochmorgen starteten wir um 8.15 Uhr am Vitusparkplatz zu unserer Klassenfahrt nach Horn-Bad Meinberg. Alle Eltern winkten, als unser Bus vom Parkplatz rollte. Nach 2 Stunden Fahrt kamen wir an der Jugendherberge an. Nachdem alle Koffer aus dem Bus ausgeladen waren, frühstückten wir erst einmal gemütlich draußen in der Sonne und erkundeten das Gelände der Jugendherberge.

Dann wurden wir auf die Zimmer verteilt. Wir bezogen unsere Betten (Man, war das schwer!!!) und packten unsere Koffer aus. Als wir fertig waren, gab es im Gemeinschaftsraum Mittagessen.

Nach dem Essen machten wir uns für die Wanderung zu den Externsteinen fertig. Wir gingen durch einen Wald. Als wir herauskamen, standen die Externsteine plötzlich vor uns. Wie riesig die waren!! Frau Voges kaufte unsere Tickets und dann ging es rauf auf den ersten Stein. Die Stufen waren vielleicht steil! Wir kamen ganz schön ins Schnaufen, aber alle schafften es! Von oben hatten wir eine tolle Sicht. Natürlich kletterten wir auch auf den zweiten Stein. Dort gab es sogar eine Brücke, über die wir gehen mussten. Als wir alle wieder unten waren, gab es zur Stärkung Kuchen und wir durften spielen. Zum Schluss machten wir noch einen Spaziergang um einen kleinen See, dann ging es zurück zur Jugendherberge.

Dort gab es Abendessen. Nach dem Essen durften wir bis 21 Uhr entweder drinnen oder draußen spielen. Viele von uns spielten draußen mit Taschenlampen Räuber und Polizist! Das war cool! Dann machten wir uns für das Bett fertig und Frau Voges las uns in einem Jungenzimmer von Michel aus Lönneberga vor. Danach ging es ins Bett. Dort fanden wir ein Betthupferl von Frau Voges und Frau Doering! Beide wünschten uns eine gute Nacht.

Am Donnerstagmorgen weckten uns Frau Voges und Frau Doering, wir zogen uns an und gingen zum Frühstück. Nachdem alle satt waren, packten wir unser Lunchpaket für den Tag. Wir holten unsere Jacken und Rucksäcke und es ging mit dem Bus zum Freilichtmuseum in Detmold. Dort erzählte uns eine Frau, wie die Kinder ganz früher gelebt haben. Sie mussten ganz viel arbeiten und konnten nur im Winter in die Schule gehen. Die Mädchen lernten Kochen und Handarbeit, die Jungen lernten Rechnen, Kämpfen und den Umgang mit Tieren. Viele Kinder hatten nicht mal ein eigenes Bett, sie schliefen mit in den Betten der Eltern oder der Großeltern. Wenn am Wochenende gebadet wurde, badete die ganze Familie im gleichen Wasser!!!!

Nach dem Rundgang kaufte Frau Voges uns eine Strohsemmel. Die schmeckte sehr lecker! Dann machten wir Pause, aßen unser Lunchpaket und durften uns in den Häusern rundherum umsehen. Dort gab es einen Laden, in dem man ganz viele Süßigkeiten kaufen konnte! Der wurde natürlich von uns gestürmt!!!Nach einer Weile fuhren wir mit dem Planwagen, den Ulf und Leo zogen, zurück zum Eingang.

Von dort ging es dann zu Fuß zum Hermannsdenkmal. Man, was war das ein anstrengender Weg! Die ganze Zeit ging es immer bergauf! Aber ob schneller oder langsamer, alle kamen oben an. Da stand er vor uns, der Herrmann! Ganz schön groß war der! Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es mit Frau Voges die 75 Stufen hinauf zur Aussichtsplattform. Wir konnten ganz weit gucken! Von oben winkten wir zu Frau Doering hinunter. Sie war bei unseren Rucksäcken geblieben. Als wir wieder unten waren, stärkten wir uns mit Kuchen. Danach durften wir noch auf einen Spielplatz und in einen Andenkenshop, bevor uns der Bus wieder abholte und zurück zur Jugendherberge brachte.

Dort angekommen, gab es Abendessen. Nach dem Essen duschten wir uns und machten uns für den Discoabend fertig. Wir waren vielleicht alle chic!! Im Discoraum wurde bei buntem Licht und fetziger Musik tüchtig getanzt. Um 21.15 Uhr war Schluss und wir machten uns für die Nacht fertig. Frau Voges las uns -dieses Mal in einem Mädchenzimmer – weiter von Michel vor, bevor es ins Bett ging. Wieder gab es ein Betthupferl von Frau Voges und Frau Doering und sie sagten uns gute Nacht.

Am Freitagmorgen weckten uns Frau Voges und Frau Doering etwas früher, denn wir mussten schon vor dem Frühstück unsere Koffer packen und die Betten abziehen. Mensch, was waren wir erst noch müde!! Aber die Beiden machten uns flott und jeder schaffte es, bis zum Frühstück mit allem fertig zu sein. Im Gemeinschaftsraum sangen wir erst einmal für Leticia, denn sie hatte Geburtstag! Nach dem Frühstück brachten wir unsere Koffer nach draußen und fegten durch die Zimmer. Vor der Jugendherberge wartete auch schon der Bus auf uns, der uns zur Adlerwarte und dann nach Hause bringen sollte. Das Gepäck wurde eingeladen, dann ging es los.

An der Adlerwarte durften wir uns alle Vögel in den Käfigen genau ansehen. Dann begann die Flugshow. Das war vielleicht cool! Die Vögel setzten sich sogar auf die Köpfe der Zuschauer und der Weißkopfseeadler Donald kam uns ganz schön nah!!! Alle Vögel flogen immer wieder ganz dicht über unsere Köpfe hinweg. Einigen von uns war das ganz schön unheimlich! Nach der Show gab es noch eine Knackwurst mit Brot und Kuchen, bevor es nach einem Abstecher auf einen Spielplatz zurück zum Bus ging. Mit dem Bus ging es dann zurück nach Everswinkel. Auf dem Vitusparkplatz warteten schon unsere Eltern sehnsüchtig auf uns. Nachdem alle ihren Koffer hatten, ging es ab nach Hause.

Es war eine ganz tolle Fahrt und wir hatten alle eine Menge Spaß!!!